Alicia Hernanz, Baukunst, 2018

*1988 in Madrid, lebt in Paris

Alicia Hernanz studierte von 2006 bis 2013 Architektur an der Superior Technical School of Architecture in Madrid und hat in London, Nicaragua und Paris gearbeitet. Seit 2016 ist sie als Architektin am Renzo Piano Building Workshop tätig.

Berlin-Stipendium

„Education After War – The Schools of the Common(s)“

Residency Projekt

Education After War – The Schools the Common(s)

2019, recherche-basierte Instalattion
Schutt, Stahl, Vinyl, CAD und Handzeichnung

Das Projekt befasst sich mit der städtebaulichen Sanierung und gesellschaftlichen Erneuerung von Städten, die kriegsbedingte Schäden erlitten haben.
Es will Einwohner*innen zur aktiven Mitarbeit am Bau örtlicher Schulen anregen, die in kollaborativem Einsatz aus Trümmern errichtet werden. Auf diese
Weise sollen die Bewohner*innen der zerstörten Städte bessere Fähigkeiten zur Zusammenarbeit und Selbstorganisation entwickeln, die für den Wiederaufbau unabdingbar sind. Indem sie sich ihre eigenen kreativen Mittel bewusst machen, soll eine „Welt des gemeinsamen Wohlstands“ vorstellbar werden.

 

AGORA ARTES, Werkpräsentation JUNGE AKADEMIE 2019