Robert Olawuyi, Bildende Kunst, 2019

*1982 in Budapest, lebt in Düsseldorf

Robert Olawuyi studierte Kunstgeschichte an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest, Videokunst an der Kunsthochschule für Medien Köln sowie in der Klasse von Prof. Marcel Odenbach an der Kunstakademie Düsseldorf. Er entwickelt Videoinstallationen, die sich oft an der Grenze von Figuration und Abstraktion befinden, in denen Wahrnehmung als Besinnungsprozess sichtbar wird. Wenn das Videomaterial mithilfe eines Aufnahmegerätes entsteht, ist es irrelevant, ob es selbst aufgenommen oder gefunden wurde. Seine Bedeutung entsteht erst im Prozess der digitalen Bearbeitung. Robert Olawuyi begreift den Videoloop als ausgedehntes Moment der Erkenntnis, der die Idee der linearen Zeit aufbricht.

Berlin-Stipendium

„Ladder with a Purpose“

Residency Projekt

Ladder with a Purpose

2019, Videoskulptur

LED-Bildschirme, Stahlgerüst, Mediaplayer, Lüftungsschachtatrappe

Unter der Decke des Raumes befindet sich ein Lüftungsschacht, durch die Lamellen fällt warmes Licht in den Raum. Drei identische Bildschirme in der Größe von 49 Zoll sind zu einer langen Fläche montiert. Die so entstandene Bildfläche lehnt – ähnlich einer Leiter – unter dem Lüftungsschacht schräg an der Wand.

Auf den Bildschirmen ist ein 3-D-Videoloop zu sehen: Eine aus Sandpartikeln entstehende Figur klettert eine Leiter hoch, in Richtung des Lichtes. Die Sandpartikel fallen unablässig herunter und sammeln sich auf dem Boden. Je höher die Figur steigt, desto stärker löst sie sich wieder auf. Kurz bevor sie den Schacht erreicht, fällt sie in sich zusammen bis nichts mehr von ihr übrig bleibt, um sich wenige Sekunden später erneut aus den Partikel zusammenzusetzen, die Leiter erneut zu erklimmen, um sich erneut aufzulösen. Auf den ersten Blick erscheint das Bemühen hoffnungslos und erinnert an die Sisyphos-Qual. Nach mehreren Durchläufen erkennen die Betrachter*innen jedoch, dass der Sinn und somit das Ziel dieses Bestrebens das Klettern selbst ist. Im Hinaufsteigen visualisiert sich die Entfaltung und Auflösung des Individuums – die Figur bewegt sich nach oben, gleichzeitig fällt sie nach unten, verschwindet. Beide Prozesse sind untrennbar und geschehen gleichzeitig, obwohl sie sich gegensätzlich zueinander verhalten.

 

Where the Story Unfolds, Werkpräsentation JUNGE AKADEMIE 2020