Kristine Tjøgersen, Musik, 2019

*1982 in Oslo, lebt in Oslo

Kristine Tjøgersen studierte Komposition bei Prof. Carola Bauckholt an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und Klarinette bei Prof. Hans Christian Bræin an der Norges musikkhøgskole in Oslo. Ihre Werke wurden unter anderem vom Arditti Quartet, dem ensemble recherche, Ensemble Aventure, Mimitabu, BIT-20 und dem Bruckner Orchester Linz aufgeführt. Als Klarinettistin ist sie Mitglied der preisgekrönten Ensembles asamisimasa und Ensemble neoN, mit denen sie auf vielen wichtigen europäischen Festivals für Neue Musik aufgetreten ist. Kristine Tjøgersens besonderes Interesse gilt der Verbindung von Musik mit visuellen Komponenten, die sie in ihrer Wechselbeziehung erforscht.

Berlin-Stipendium

„Piano Piece”

Residency Projekt

Piano Piece

1919/2020, Komposition für Kalvier, Elektronik und Live-Kamera

Im Zuge der Entstehung meines Piano Piece habe ich im Juni und Juli 2019 in Tjodalyng an der Südküste Norwegens zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten die Geräusche eines Fichtenwaldes und seiner Bewohner aufgenommen. Ich habe die Aufnahmen mehrmals verlangsamt, transkribiert und versucht, jene Klänge zu finden, die wir allzu gern überhören. Anschließend suchte ich nach Klängen im Klavier, die an die Klänge des Waldes erinnern: Insekten, Vögel, Blätter, Wasser, knarrende Bäume etc. und die menschliche Präsenz im Wald liefern die Inspiration für das Klangmaterial zur Erschaffung eines künstlichen Waldes – und das Publikum ist mittendrin. Ich gehe den Fragen nach, wie wir mit der Natur um­gehen und wie sie sich aus unserer Sicht verhalten soll, um vorhersehbar zu bleiben. Woher kommt der Wunsch, sie zu kontrollieren und den Menschen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen? Meine tiefe Faszination für Bäume, ihr geheimes Leben und ihr verborgenes unterirdisches Kommunikationsnetz spielte bei der Entwicklung dieses Stückes ebenfalls eine große Rolle. Parallel dazu geht es um das Innenleben des Flügels, das die Zuhörer*innen selten zu sehen bekommen und zu dem sie bislang kaum eine Beziehung hatten. In beiden Bereichen gibt es noch viel zu entdecken.

 

Die Klaviertechniken wurden gemeinsam mit Ellen Ugelvik und das Lichtdesign in Zusammenarbeit mit Ingunn Fjellang Sæther entwickelt.

Komposition: Kristine Tjøgersen; Klavier: Ellen Ugelvik; Licht / Video: Ingunn Fjellang Sæther

Uraufführung Solo-version / 1.2.2020, Eröffnung Where the Story Unfolds, Werkpräsentation JUNGE AKADEMIE 2020

Artikel & Space