Franziska Pflaum, Film- und Medienkunst, 2019

*1987, lebt in Wien und Berlin

Franziska Pflaum studierte Bildende Kunst an der Akademie der Künste Wien und Filmregie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Potsdam-Babelsberg. Sie realisierte mehrere dokumentarische und fiktive Kurzfilme, die weltweit auf Filmfestivals zu sehen waren. 2014 erhielt sie den Deutschen Kurzfilmpreis und 2016 den Carl Mayer Förderpreis. Pflaum erhielt ein Promotionsstipendium der Konrad Adenauer Stiftung, das Start Stipendium des Österreichischen Bundeskanzleramts und das Berlin Stipendium der Akademie der Künste, Berlin. 2020 soll ihr erster Kinofilm Meerjungfrauen weinen nicht realisiert werden. Im Auftrag arbeitet sie für den Österreichischen Rundfunk an zwei Tatorten und einer Serie als Drehbuchautorin.

Berlin-Stipendium

„Geschichten eines Jungen, einer Frau und eines Soldaten“

Residency Projekt

Geschichten eines Jungen, einer Frau und eines Soldaten

2019/2020, Fotofilm

Statt 25 Bildern pro Sekunde, die die Illusion einer Bewegung erzeugen, sehen wir einzelne Fotografien: mal länger, mal kürzer, verändern sie stetig ihren
Rhythmus. Die Regisseurin im Film bittet drei Darsteller*innen, sich in ihre Rollen zu begeben und die Geschichten ihrer Figuren wiederzugeben: In den Räumen der Akademie der Künste im Hansaviertel beginnen diese zu erzählen. Wir reisen in der Zeit zurück und tauchen in ihre Erinnerungen ein. Lose Szenen fügen sich zu einer Erzählung, die die Schicksale aller drei Protagonist*innen immer dichter miteinander verweben: Als Rezas Eltern bei einer Bombenexplosion ums Leben kommen, beschließt er, Afghanistan zu verlassen und nach Deutschland zu gehen. Der deutsche Soldat Matthias kommt nach seinem Auslandseinsatz in Afghanistan in seiner Heimat nicht mehr zurecht, sein eigenes Leben ist ihm fremd geworden. Stefanie ist Hausmeisterin
an der Akademie der Künste; warum ihr Sohn Soldat geworden ist, kann sie nicht nachvollziehen – sie versucht vergeblich, ihm nahe zu sein.

 

Cast: Reza: Ali Reza Ahmadi; Stefanie: Christina Große; Matthias: Nico Ehrenteit; Regisseurin: Nathalie Seiß; Obdachloser: Mex Schlüpfer

Crew: Konzept: Ali Reza Ahmadi, Franziska Pflaum; Buch & Regie: Franziska Pflaum; DoP: Niki Waltl; Montage: Friederike Hohmuth; Sounddesign: Christoph Kozik; Filmmusik: Jachym Kovar; Oberbeleuchter: Gregor Cunningham; Best Girl: Antonia Lange; Lichtassistenz: Leon Vonderau; Tonmeister: Oscar Stiebitz; Tonassistenz: Conny Lewandowsky; Szenografie: Rafael Loß; Szenenbildassistenz: Julia Müller; Kostümbild: Johanna Pflaum; Maskenbild: Nuria de Lario; Aufnahmeleitung: Balthasar Busmann; Set-Runner: Catherine Periscal Julien, Noah Göllner; Farbkorrektur: Perdu Film; VFX: Michael Gülzow; Titeldedsign: Weltraumgrafik; Koordination AdK: Miriam Papastefanou, Luise Pilz; Produktion: Maximilian Haslberger, Balthasar Busmann

Eine Amerikafilm, Junge Akademie der Akademie der Künste, Berlin und Franziska Pflaum Produktion.

Screening 2.2.2020, Eröffnungswochenende Where the Story Unfolds, Werkpräsentation JUNGE AKADEMIE 2020

Artikel & Space